Tarnmuster vergleich

CADPAT Woodland funktioniert sehr gut, da es nicht besonders auffällig mit peripherem Sehen ist, aber es fehlt das Braun von DPM und US Woodland, das es in diesem Gelände verbessern könnte. Es neigt auch dazu, einen einzigen Blob zu bilden, als ob es eine einzige einfache Farbe wäre, in ziemlich engen Abständen, aufgrund des Musters meist Mikromuster. Eines der weniger bekannten Muster in Europa, hat seine Ursprünge in der amerikanischen M1942 Spot Tarnung des 2. Weltkrieges. Vor allem im Pazifikkrieg verwendet, finden sich seine Nachkommen in Asien, aber auch in Lateinamerika und Südamerika. Die australische DPCU gilt auch als „relativ“. Es ist sicher zu sagen, wir leben in interessanten Zeiten, und Camouflage-Enthusiasten werden in den kommenden Jahren nicht enttäuscht werden, mit vielen spannenden Entwicklungen. UCP wurde aus welchen Gründen auch immer wieder ausgewählt und als Muster für die neuen ACUs verwendet. Allerdings erwies es sich bei den Truppen sofort als unbeliebt, was zum Teil darauf zurückzuführen war, dass das Ausgangsmaterial schnell zu einem fast weißen Aussehen verblasste.

In konservativen Militärkreisen, die zunächst als „Airsoft Camo“ verspottet wurden, lernten die Soldaten der US-Armee Multicam schnell zu schätzen, als sie in Afghanistan eingesetzt wurde, wo das UCP-Muster so schlecht ablief, dass es sogar als gefährlich galt. M81 Woodland hat einen ähnlichen Effekt: Obwohl es viel dunkler ist als die anderen Muster, sind seine Farben mit den europäischen Wäldern abgestimmt. In mittleren und langen Bereichen brechen die Makroelemente die menschliche Form recht effektiv auf und passen gleichzeitig zu den umgebenden Farben der Vegetation. Mehrere Wissenschaftler und Künstler gelten als Schlüsselfiguren in der Geschichte der Tarnung und müssen ebenfalls genannt werden. Kommend zum vierten Muster, PL Woodland, können Sie jetzt die Midi-Elemente sehen, die bei der Weitwinkelaufnahme kaum sichtbar waren. Aus nächster Nähe zerlegt es die Silhouette deutlicher als auf einem längeren Bereich, aber gleichzeitig erinnern die Farben und das gedämpfte Erscheinungsbild eher an Holz als an grüne Vegetation – dies könnte in wechselnden Umgebungen nützlich sein, in denen man sich als Hintergrund einmischen muss. Kryptek Mandrake profitiert von seinen Makroelementen und den gedeckten Farben. Wie Sie auf dem Bild sehen können, ist die menschliche Form nicht mehr sichtbar und die Musterelemente in Kombination mit den Farben verschmelzen in die Umgebung.

Wenn man sich das nächste Muster – PenCott Greenzone – anschaut, muss man die Midi- und Makroelemente und die passenden Farben für die Umgebung anerkennen. Während M81 Woodland viel dunkler ist, sind die Grüns und Brauntöne von Greenzone viel besser für diese spezielle Umgebung gewählt. Die Midi-Elemente ergeben ein organischeres Aussehen und schaffen mehr Tiefe und Schichten – wie bereits bei Mandrake erwähnt wurde.