Muster zustellung von anwalt zu anwalt

3.4-11.4 Ein Rechtsanwalt, der kurzfristige zusammenfassende Rechtsdienstleistungen erbringt, muss angemessene Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass die vertraulichen Informationen des Mandanten nicht an einen anderen Rechtsanwalt in der Kanzlei des Rechtsanwalts weiterzugeben sind. (f) Wenn der Anklage ein Widerlegungsargument erlaubt ist, sollte der Verteidiger das Schlussargument der Verteidigung erstellen, um die Widerlegung der Regierung vorwegzunehmen. Wenn Verteidiger glauben, dass die Verteidigung widerlegen Schlussargument ist oder war unsachgemäß, Verteidiger sollte rechtzeitig Widersprechen und erwägen, Eine Entlastung von dem Gericht, einschließlich einer Anweisung, dass die Jury ignorieren den unzulässigen Teil des Arguments oder eine Gelegenheit, Argument wieder zu öffnen und vor dem Factfinder zu reagieren. [3] Bei der Beurteilung, ob die Offenlegung vertraulicher Informationen gerechtfertigt ist, sollte ein Rechtsanwalt eine Reihe von Faktoren berücksichtigen, darunter: 3.4-34 Wenn ein Rechtsanwalt einem Mandanten Geld leiht, bevor er sich bereit erklärt, das Darlehen zu machen, muss der Rechtsanwalt: 3.4-9 Vorbehaltlich dieses Abschnitts, wenn die Mandanten einer gemeinsamen Aufbewahrungzustimmen zustimmen, und auch zustimmen, dass der Rechtsanwalt im Falle einer strittigen Frage weiterhin einen von ihnen beraten kann. kann der Anwalt diesen Mandanten über die strittige Angelegenheit informieren und den anderen oder andere an einen anderen Anwalt verweisen. Eine beträchtliche Instanz hat verlangt, dass der Nachweis der Routinepraxis einer Organisation als Voraussetzung für ihre Beweisaufnahme bestätigt wird. Slough, Relevancy Unraveled, 5 Kan.L.Rev. 404, 449 (1957). Dieses Erfordernis wird durch die Vorschrift ausdrücklich mit der Begründung zurückgewiesen, dass es sich auf die Ausreichende der Beweise und nicht auf die Zulässigkeit beziehe. Eine ähnliche Position wird in New Jersey Regel 49 eingenommen.

Die Regel lehnt auch das Erfordernis des Fehlens von Augenzeugen ab, die manchmal in Bezug auf die Zulassung von Gewohnheitsnachweisen zum Nachweis der Freiheit von mitschuldgefühls in Fällen des unrechtmäßigen Todes angesehen werden. Für einen kommentarkritischen Kommentar siehe Frank, J., in Cereste v. New York, N.H. & H.R. Co., 231 F.2d 50 (2d Cir. 1956), zert. 351 U.S. 951, 76 S.Ct.

848, 100 L.Ed 1475, 10 Vand.L.Rev. 447 (1957); McCormick Nr. 162, S. 342. Die Unterlassung der Anforderung aus dem California Evidence Code soll seine Beseitigung bewirkt haben. Kommentar, Cal.Ev.Code Nr. 1105. [2] Bestimmte nicht-juristische Mitarbeiter einer Anwaltskanzlei haben routinemäßig vollen Zugriff auf Kundenakten und arbeiten ausgiebig an Kundenakten.